Samariter Engstringen

Können und Wissen befähigen die Samariter, Sanitätsdienst wahrzunehmen, als Ersthelfer bei Unglücksfällen richtig zu handeln, sich in Familie und Nachbarschaft sowie am Arbeitsplatz für Unfallverhütung einzusetzen und im Ernstfall schnell und umsichtig zu helfen.

Dafür werden die 23 Aktivmitglieder in neun Monatsübungen von einer ausgebildeten Kurs- / Technischen Leiterin (KL/TL) sowie Instruktorin in Nothilfe, Erster Hilfe und Herzmassage trainiert. Die KL/TL, die sich selbst auch intensiv weiterbilden, führen Bevölkerungskurse durch: Nothilfekurs, Samariterkurs, Notfälle bei Kleinkindern, BLS–AED und Firmenkurse.

Damit erhalten die Teilnehmer nicht nur mehr Sicherheit im Umgang mit kranken Menschen, sondern reagieren auch besser im Notfall. Übrigens: Im Notfall helfen zu können, schafft Selbstbewusstsein und Befriedigung.

Mit dem Team Krankenmobilienmagazin im Winkel 1 in Oberengstringen unterstützt der Samariterverein Engstringen die Krankenpflege, indem er etwa Krücken, Gehmeister, Rollstuhl oder Milchpumpen günstig ausmietet, zuständig für das "Limmattal rechte Seite" von Oberengstringen bis Oetwil an der Limmat.

Zweimal im Jahr unterstützt der Samariterverein Engstringen die Blutspendeaktion des Blutspendedienstes SRK.

Ein ständiger Samariterposten in Oberengstringen unterstützt zudem die Rettungs- und Pflegemöglichkeit.

Doch die Samariter haben auch ein Vereinsleben, den Plausch beim Chlaushöck, sie gehen miteinander auf die Reise, unternehmen Ausflüge und besuchen Veranstaltungen.

Der Samariterverein Engstringen, einer von 1130 lokalen Samaritervereinen mit insgesamt  30'000 Samaritern in der ganzen Schweiz, ist 1945 aus einer Ortswehrsanität entstanden. Er ist wie Rega und Lebensrettungsgesellschaft Korporationsmitglied des Schweizerischen Samariterbundes.
             

 

Merken

Merken